14. Juli 2022

Nachteile einer Wasserentkalkungsanlage

0  Kommentare

Die Nachteile einer herkömmlichen Wasserentkalkungsanlage

Sie interessieren sich für eine Wasserentkalkungsanlage?

Wahrscheinlich, weil der Kalk-Gehalt bei Ihnen sehr hoch ist und Sie überall diese Kalkflecken sehen und Sorge haben, dass die Rohre in Ihrem Haus dadurch beschädigt werden? 

Ich möchte Ihnen hier die Frage beantworten, welche Nachteile herkömmliche Wasserentkalkungsanlagen haben und was unser aqua blue Gerät von diesen Entkalkungsanlagen unterscheidet.

Unterschied zwischen aqua blue und einer herkömmlichen Entkalkungsanlage

Eine herkömmliche Entkalkungsanlage funktioniert so, dass diese Geräte den Kalk vollständig aus dem Wasser eliminieren. Um diesen Prozess bestmöglich zu vollziehen, werden dem Wasser oftmals andere Stoffe wie Salz oder andere chemische Stoffe hinzugefügt. Dieser Ionentausch hat den Anlagen auch ihren Namen gegeben.  

Das aqua blue Geräte dagegen entnimmt dem Wasser keine Stoffe und fügt ihm auch keine Fremdstoffe hinzu. Das Gerät sorgt stattdessen dafür, dass der Kalk im Wasser wesentlich weicher und somit einfacher zu entfernen wird. Dem Wasser wird also kein Salz oder Ähnliches hinzugefügt und auch kein Stoff entnommen.

aqua blue agiert komplett ohne Salz und natürlich auch ohne andere Chemikalien. Es braucht keine Installationskosten und auch keine Wartung im Nachgang.

Das Gerät zeichnet sich durch seine Nachhaltigkeit aus, weil es weder Strom noch sonstige Ressourcen verbraucht, nichts kaputtgehen kann und es über Jahre und Jahrzehnte funktioniert

aqua blue funktioniert so, dass es bestimmte Frequenzen abgibt, bestimmte Schwingungsmuster, die dafür sorgen, dass sich die Wassermoleküle in dem Wasser wieder neu strukturieren, neu ordnen, so wie es beim frischen Quellwasser mal war.

Die Folge davon ist unter anderem, dass die Oberflächenspannung des Wassers sinkt. Eine niedrige Oberflächenspannung bedeutet auch, dass das Wasser eine höhere Lösungsfähigkeit hat und dadurch die Stoffe, wie zum Beispiel den Kalk, besser in Schwebe halten, sodass er eben nicht ausfällt und sich nicht an dem Wasser, Leitungen, an den Rohren und auf den Geräten anlegt.

Das heißt aqua blue sorgt dafür, dass sich keine Ablagerungen im ganzen System bilden, wo Wasser steht oder fließt.

Was passiert mit den Kalkflecken?

Wenn das Wasser an Oberflächen verdunstet, dann bilden sich natürlich kleinere Kalkflecken, da der Kalk nicht aus dem Wasser gelöst wird. Aufgrund der geringeren Oberflächenspannung des Wassers entstehen jedoch kleinere Wassertropfen. Das heißt, dass dadurch auch wesentlich kleinere Kalkflecken entstehen und vor allem, dass diese weich bleiben und schnell und einfach zu entfernen sind. 

Ein grundlegender Unterschied zwischen aqua blue und herkömmlichen Wasserentkalkungsanlagen ist, dass aqua blue die Struktur des Kalks verändert, wodurch dieser schlussendlich weicher wird. Normalerweise liegt Kalk in Calcit-Kristallen vor. Diese Calcit-Kristalle entstehen auch in der Natur und kommen dort beispielsweise im Kalkstein vor.

Die Frequenzen und Schwingungen, die das aqua blue an das Wasser abgibt, verändert die Kalkstruktur und bildet aus Calcit-Kristalle Aragonit Kristalle, welche viel brüchiger und weicher als Calcit-Kristalle sind, die normalerweise entstehen. 

Im Ergebnis haben Sie, mit aqua blue, einen Kalkfleck, einen kleineren, der einfach mit dem Finger oder mit einem nassen Lappen wegzuwischen ist.

Was passiert mit der Qualität des Wassers?

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Qualität des Wassers, denn aqua blue verbessert die Wasserqualität nachhaltig. Dies geschieht dadurch, dass aqua blue dem Wasser seine natürliche hexagonale Struktur und somit die Qualität von Quellwasser gibt.

Das Wasser in seiner natürlichen, hexagonalen Struktur schmeckt viel besser und viel weicher. Es fühlt sich zudem weicher auf der Haut an und auch optisch ist ein Unterschied zu erkennen.

Nachteile einer Wasserentkalkungsanlage:

Montage- und Folgekosten

Herkömmliche Wasserenthärtungsanlagen müssen oftmals von Installateuren eingebaut werden, das heißt, es entstehen Montagekosten. 

Auch die Folgekosten, die eine solche Anlage mit sich bringen, summieren sich. Herkömmliche Wasserentkalkungsanlagen müssen regelmäßig desinfiziert und gewartet werden. Idealerweise erfolgt die Wartung alle 6 Monate. Zudem brauchen chemische Wasserentkalkungsanlagen Salz und Strom, was über die Jahre auch Kosten verursacht.

aqua blue hingegen kann einfach selbst montiert werden und bedarf auch keine Wartung. Ohne dein Einsatz von Salz, Chemie und Strom entstehen keine Folgekosten. 

Salzflecken

Da der Kalk aus dem Wasser entfernt wird, geben chemisch basierte Entkalkungsanlagen dem Wasser Salz hinzu, damit dieser nicht aggressiv wirkt und Korrosionsschäden verursacht, müssen dem Wasser noch weitere Chemikalien hinzugefügt werden.

Durch das Hinzufügen von Salz entstehen oftmals Salzflecken statt Kalkflecken. Auch diese Flecken sind unschön und unappetitlich. 

Das Wasser schmeckt nicht

Chemisch basierte Wasserentkalkungsanlagen haben oft den Nachteil, dass das Wasser dann nicht mehr schmeckt. Da dem Wasser Salz zugeführt wird, klagen Verbraucher oft über einen schlechten und unangenehmen Geschmack des Wassers.

Natrium im Wasser

Salz im Wasser erhöht natürlich den Natriumgehalt im Wasser. Dies ist ein Widerspruch zu der verbreiteten Meinung, dass wir Menschen natriumarmes Wasser bevorzugt zu uns nehmen sollten. Besonders bei Kleinkindern und Neugeborenen ist drauf zu achten, dass diese nur natriumarmes Wasser zu sich nehmen. Durch eine herkömmliche Wasserentkalkungsanlage wird der Natriumgehalt des Wassers erhöht. Bei besonders hartem Wasser kann es passieren, dass durch den Einsatz einer Enthärtungsanlage der Natriumgehalt des Wassers die zulässigen Werte der Trinkwasserverordnung sogar überschreitet!  

Bakterienwachstum

Die nächste Schwierigkeit ist, dass herkömmliche Wasserentkalkungsanlagen oftmals aus einem Plastikbehältnis bestehen, welches mit Wasser in Kontakt kommt. Dieses Behältnis steht meistens im Heizungsraum, wo es relativ warm ist. Wird das Wasser, in dem auch Nährstoffe drinnen sind, erwärmt, besteht die Gefahr, dass Bakterien sich in dem Wasser bilden und verbreiten. Werden diese Anlagen dann nicht desinfiziert, häufen sich selbstverständlich die Bakterien im Wasser.

Umweltbelastung

Last but not least schadet das Natrium im Wasser der Umwelt, denn was sich in unserem Leitungswasser befindet, schwimmt auch in unserem Abwasser und somit zwangsläufig auch in der Umwelt, da das Salz oftmals in den Kläranlagen nicht vollständig entfernt werden können!

Wasserenthärtungsanlagen werden mit Salz regeneriert. Das bedeutet, dass wenn das Ionentauscherharz erschöpft ist und mit Magnesium- und Kalziumionen gesättigt ist, dann muss die Anlage mit einer konzentrierten Kochsalzlösung regeneriert werden. Die überflüssige Salzlösung wird ins Abwasser gespült und findet somit seinen Weg in die Umwelt. 


Tags

Kalk, Kalkschutz, Wasserenthärtung


Beratungs-Termin vereinbaren oder Angebot anfragen

Angebot anfragen

Sie interessieren sich für ein Angebot oder möchten Unterlagen anfordern?

Foto von Thomas Löhnert

Telefonischen Beratungstermin

vereinbaren

Für eine telefonische Beratung, suchen Sie sich einfach, einen für Sie passenden, Termin aus.

Wir rufen Sie sehr gerne zum vereinbarten Zeitpunkt an. 

Was Sie auch interessieren könnte…

Montage Anleitung am Edelstahlrohr

Montage Anleitung am Edelstahlrohr
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>